Die Präsentations-Beamer finden ihren Einsatz vor allem in Bildung und Business. Nahezu jeder Vortrag wird heutzutage mit einer Präsentation mittels Beamer dargestellt. An Präsentationsprojektoren wird nicht so ein hoher Anspruch an Bildqualität, Farbdarstellung und Kontrastverhältnis gestellt wie an einen Beamer im Heimkinobereich. Aber die Lesbarkeit von Text sollte auch in hinteren Reihen gewährleistet sein und deswegen müssen Präsentationsbeamer auch bei Tageslicht ein scharfes Bild bei der Darstellung von Text und Grafiken erzielen können.
Optoma ML750e Mini Projektor

Optoma ML750e Mini Projektor

Außerdem ist beim mobilen Einsatz das Gewicht des Beamers ein entscheidender Faktor. Zwar werden bei einigen Anbietern Präsentationsbeamer noch angeboten, die bereits 15 Kilo wiegen, unserer Meinung nach ist das allerdings für einen regelmäßigen Einsatz im mobilen Bereich einfach zu schwer.

Denn wer hat schon Lust einen 15 kg Beamer permanent durch die Gegend zu schleifen. Deswegen setzen wir lieber auf sehr leichte Beamer die bereits bei 1,8 kg losgehen. Dieses Gewicht kann jeder leicht bewältigen und auch die Kompaktheit ist ein wichtiger Faktor.

Aber schauen wir uns die besten Präsentations-Beamer aus unserem Test einfach an.

Die Testsieger der Präsentations-Beamer 2015 / 2016

Modell
Optoma ML750eAcer 6510BDBenQ W1070
TestergebnisPlatz 1Platz 2Platz 3
NameOptoma ML750eAcer
H6510BD
BenQ W1070 (+W)
HerstellerOptomaAcerBenQ
TypDLPDLPDLP
HDHD-readyFull-HDFull-HD
Lichtstärke
(ANSI-Lumen)
70030002200
Kontrastverhältnis10000:110000:110000:1
Bewertungen*4,7 von 5 Sternen
(3 Bewertungen)
4,5 von 5 Sternen
(185 Bewertungen)
4,5 von 5 Sternen
(266 Bewertungen)
PreisAb 490,00 €
Preise vergleichen >>
Ab 620,00 €
Preise vergleichen >>
Ab 809,00 €
Preise vergleichen >>

Auf diese Features sollten Sie beim Kauf eines Präsentation Beamers achten

Achten Sie auf eine ordentliche Lichtstärke bzw. Helligkeit um eine gute Darstellung auch bei tageslichthellen Räumen bei Präsentationen zu gewährleisten. Sehr niedrige ANSI-Lumen Werte sollten Sie deswegen meiden.

Lensshift-Funktion für entzerrte Darstellung

Da der Aufstellungsort bei Präsentationen in unbekannten Räumen nicht immer exakt auf die Projektionsleinwand ausgerichtet werden kann – vor allem in der Höhe, sollten Sie auf eine Lensshift Funktion bei dem Gerät achten. Damit können Sie ein verzerrungsfreies Bild auch dann erreichen, wenn der Beamer nicht exakt auf die Projektionsfläche ausgerichtet werden kann.

Gewicht des Beamer ist ein Kriterium

Je leichter desto besser! Für den mobilen Einsatz im Außendienst oder bei wissenschaftlichen Präsentationen können wir Ihnen aus Erfahrung sagen, dass ein Beamer der mehr als zehn Kilo wiegt eine echte Last darstellt. Verzichten Sie lieber auf etwas Bildqualität und nehmen sie ein leichtes Gerät mit kompakten Abmessungen.

Niemand braucht einen lautlosen Projektor!

Der Geräuschpegel spielt eine Rolle, sollte aber bei Präsentationen vor vielen Personen nicht überbewertet werden. Bei Präsentationen in größeren Räumen ist der Geräuschpegel des Projektors zwar ein Faktor, aber hier weitaus nicht der wichtigste Punkt denn durch zahlreiche Umriss Umgebungsgeräusche bedingt durch mehrere geht dieses Geräusch relativ leicht unter.

Achten Sie auf Langlebigkeit der Projektorlampe: Ganz wichtig bei Präsentations-Beamern, die sehr regelmäßig und lange im Einsatz sind, ist die Lebensdauer der Projektorlampe. Achten Sie darauf dass diese möglichst viele Stunden hält, um teuren Ersatz in regelmäßigen Abständen zu minimieren. Denn Ersatzlampen gehen ordentlich ins Geld und deswegen sollte die Lebensdauer möglichst lang sein.

Anschlussmöglichkeiten beachten – HDMI, USB und Co.

Achten Sie auf den HDMI Anschluss
Die Übertragung der Präsentationsdaten an einem HDMI-Anschluss gewährleistet beste Bildqualität. Achten Sie darauf, dass der Beamer einen solchen HDMI-Anschluss mitbringt. Sehr praktisch ist auch ein USB Anschluss.

Wichtig sind Anschlussmöglichkeiten zugeschnitten auf ihren Bedarf. Jeder hat seine persönlichen Vorlieben was den Transport seine Unterlagen angeht. Achten Sie deswegen bei den Anschlussmöglichkeiten darauf, dass alle notwendigen Anschlüsse für ihren Bedarf vorhanden sind.

Gerade bei mobilen Präsentationsbeamern ist die Anschlussmöglichkeit von USB Geräten oftmals ein echter Vorteil. So können Sie Unterlagen auf einem USB Stick transportieren und bequem zusätzlich über den Beamer präsentieren.

Fazit zum Präsentationsbeamer

Grundsätzlich kann man sagen, dass für den Einsatz als Präsentationsbeamer DLP und LCD Projektoren infrage kommen. Die LCD Projektoren punkten vor allem bei statischen Folien und bei der gestochen scharfen Darstellung von Text auch in den hinteren Reihen. Und das auch bei tageslichhellen Räumen.

Die DLP Beamer haben ihren Vorteil bei der Darstellung von Bewegtbildern, also Videos. Hier erreichen Sie auch aufgrund ihrer in der Regel höheren Leuchtkraft bessere Darstellungen, bessere Farbwiedergabe und Kontrastverhältnis bei Tageslicht.

Grundsätzlich ist es natürlich so, das Präsentationsbeamer Arbeitsgeräte sind und von ihrer Bilddarstellung nicht der Anspruch gestellt wird, wie bei 3D Beamern im Heimkinobereich. Trotzdem sollten Sie darauf achten, dass das ANSI-Lumen relativ hoch liegt und dadurch die Leuchtkraft bzw. Helligkeit in hellen Räumen gut ist. Denn es ist natürlich schade, wenn Ihre Präsentation aufgrund einer mangelhaften Darstellung als nicht so positiv wahrgenommen wird, wie sie wahrgenommen werden könnte.

Ein ganz wichtiger Punkt ist für uns das Gewicht des Beamers, da sie jeden Tag damit umgehen müssen. Wer im Außendienst tätig ist in verschiedenen Ländern oder auch in der Wissenschaft regelmäßig Vorträge halten muss vor seinen Studenten, der weiß es zu schätzen wenn er keinen 15 Kilo Beamer mitschleifen muss.